Espressobeobachtungen

Man sitzt dann dort und spitzt seinen Bleistift an und es passiert nichts, weil ja nie was passiert, wenn man darauf wartet, dass jetzt endlich was passiert. Dann kommt so ein Mädchen, das bestimmt Historische Linguistik studiert oder Ethnologie oder vergleichende Kulturwissenschaften, und fragt, was man denn trinken möchte. Espresso bitte, danke, ja, schön, dass ihr frischgebackenen Aprikosenkuchen habt, habt ihr auch einen Aschenbecher, würd mir reichen, wär mir lieber als Aprikosenkuchen, ja, danke. Und dann ist man erst mal sehr glücklich, weil man ja alles bekommt, was man möchte, und dazu sieht die Kellnerin auch sehr sympathisch aus und trägt einen schönen Topfschnitt und burgunderroten Lippenstift und schwarze Vans und überhaupt ist alles schwarz und weiß und sehr bedacht.
Dann kommt ein Aschenbecher und am Nebentisch rollt einer eine Zigarette und man entscheidet, dass man eher aufhört zu rauchen als Zigaretten zu rollen und man fragt sich dann, warum fast alle Zigaretten drehen sagen, obwohl man doch rollt und nicht dreht. Und dann guckt man so raus, wie man halt raus guckt, wenn man auf der Suche ist nach etwas, das es sich lohnt zu beobachten, und sieht natürlich auch nichts. Draußen steht ein alter Opel und daneben steht ein Fahrrad und weil es so eng verschlungen mit dem Laternenmast ist, kann es nicht umfallen. Dann denkt man noch kurz an Thees Uhlmann und daran, dass der seinen Roman Sophia, der Tod und ich mit so einer Meta-Szene anfängt, die so ein bisschen ist wie dieses T-Shirt-Battle zwischen Ryan Gosling und Macaulay Culkin, und in der Szene geht es irgendwie darum, dass es im Flur nach Kaffee riecht, obwohl es gar nicht nach Kaffee riecht und er dann sagt, dass er das schreibt, weil er mal gelesen hat, dass das ein guter Einstieg für einen Roman ist. Und man denkt daran, weil jetzt wirklich Kaffee kommt und es deshalb auch nach Kaffee riecht und dann steht er da und weil er nicht mehr ganz so heiß ist, ist er mit einem Schluck weg, der Espresso.

 

Bild: Flickr // Salomé Chaussure // CC BY 2.0

Track zum Text:

 

Post vom Müssiggang Magazin

Melde Dich jetzt für unseren Newsletter an

Müßiggang Magazin

Müßiggang Magazin

Hier schreiben Dominik, Gerrit und Nils gemeinsam.
Müßiggang Magazin

Kommentar hinzufügen