Alternative zu Bodentruppen: YouTube Stars gegen den IS

Hach, wie schön: Ein Tag-Team intellektueller Hochglanz-YouTube-Stars will uns den Islam erklären. Da hat sich die Bundeszentrale für politische Bildung ja wieder was einfallen lassen. Vorurteile abbauen, Radikalisierung bekämpfen. Und ganz ehrlich: Die Idee ist doch super! Wissen wir doch, dass die YouTube-Gören Weltmeister im Erklären sind: Wie setzte ich geschickt meinen Eyeliner ein, welches Armband passt perfekt zur neusten ZARA Kollektion oder welche 10 Arten von Ex-Freunden gibt es?

Speerspitze LeFloid im Anti-Radikalisierungs-Kampf

Dass LeFLoid einer der drei auserwählten Internetinformanten ist, ist ebenfalls konsequent, durften wir doch miterleben, dass er investigative, kritische, ja unbequeme Fragen stellen kann, besonders bei heiklen Themen. Wer außer ihm hat uns je so anschaulich die Politik der Bundesregierung erklärt? Pierre Vogel oder der witzige Quasselimam hätten endlich einen würdigen Gegner, der Günther Jauch die Schamesröte ins Gesicht treiben würde. #absolut #sehrcool.
Sicherlich wird auch der ein oder andere IS-Idiot vor Schreck von der Ladefläche seines Toyotas fallen oder einfach schreiend davon laufen, wenn er merkt, mit wem er es zu tun hat. Wieso ist nicht schon vorher jemand auf die grandiose Idee gekommen, die Probleme an der Wurzel zu packen und die Radikalisierung da zu bekämpfen, wo sie entsteht: Vor den Handybildschirmen 9 bis 16 Jähriger, die so lange Dner und Unge geschaut haben bis sie den Westen und seine Kulturprodukte nur noch hassen können. Tiefgreifende Sozialstudien belegen, dass die typische Terroristenkarriere sozial benachteiligter Jugendlicher Ähnlichkeiten im Medienkonsum aufweist: So schauten 30 % der befragten Kriegsspiel-Lets-Plays, 60 % BibisBurkaPalace und sogar 80 % Jung(frauen) & Naiv, bevor sie sich entschieden, nach Syrien auszureisen.

YouTube Stars übernehmen politische Bildung

Das Müssiggang Magazin kennt die völlige Hilflosigkeit der Bundeszentrale für politische Bildung und öffentlich-rechtlicher Rundfunkanstalten, junge Menschen zu erreichen und sieht ebenfalls in YouTubern den heiligen Gral der subversiven politischen Bildung. Schreiben wir die Geschichtsbücher um und vergessen alles, was wir jemals gelernt haben. Alles im Dienste des Jumpcuts. Rosige Zeiten werden einbrechen, der Weltfrieden zum Greifen nah sein und niemand mehr hungern, wenn wir nur YouTuber die Welt erklären lassen. Versprochen.
Deshalb darf nach dem Islam mit der Aufklärung nicht Schluss sein. Ja, wir sind verzweifelt, weil uns diese komplexe, ja unübersichtliche Welt immer wieder vor Rätsel und Probleme stellt, die wir nicht lösen können. Doch endlich gibt es Rettung, wenn uns nichts mehr einfällt: YouTube-Stars. Also Le Floid, wenn du uns den Islam erklärt hast, hätten wir da auch noch so ein paar Fragen, bei denen wir wirklich deine Hilfe brauchen. Wir packen das einfach nicht.

YouTube Stars, bitte erklärt uns doch auch:

1. Das Christentum

2. Den Urknall

3. Männer!

4. Frauen!

5. Den Prozess von Kafka

6. Das Higgs-Teilchen

7. Freejazz

8. Moderne Kunst

9. Meine Steuererklärung

10. Das menschliche Gehirn

11. Wie ich wirklich an einem Tag 3000 Euro im Internet verdienen kann

11. Das Leben nach dem Tod

12. Gott

13. Stanley Kubricks Odyssee im Weltraum

14. Wenn wir schon dabei sind: Das Ende von Shining

15. Uri Geller

16. Wer Kennedy erschossen hat

17. Das TTIP

18. Unseren Eltern das Internet

19. Lightbier

20. Wie lange man vom Münchner Hauptbahnhof zum Flughafen braucht

21. Die Liebe

22. Die Generation Y

23. Den Nahost Konflikt

24. Die zweite Staffel True Detective

25. Die Finanzkrise

26. Chemtrails

27. Antimaterie

28. Warum Helmut Schmidt noch lebt – das wollen wir auch

29. Wer zuerst da war? Henne oder Ei?

30. Warum der HSV noch in der Bundesliga ist

31. Warum so viele Menschen Youtubevideos schauen

32. Den Algorithmus meines Facebook Feeds

Wir schlagen pro Thema jeweils drei 10-minütige DSLR Videos direkt aus euren Kinderzimmern mit mindestens 3 Produktplatzierungen vor. Deal?

 

Bild: YouTube Screenshot

Track zum Text:

Post vom Müssiggang Magazin

Melde Dich jetzt für unseren Newsletter an

Folge mir

Gerrit Seebald

Gerrit ist erst 26 und hat schon als Praktikant bei der deutschen Botschaft in Vanuatu gearbeitet. Seitdem er 20 ist, veröffentlicht er regelmäßig als freier Mitarbeiter Artikel bei verschiedenen Onlinemedien. Außerdem ist er hochschulpolitisch aktiv, weil er meint, genau dort sei der Ort, den Nahostkonflikt zu lösen. Wenn er groß ist, möchte er einmal Verteidigungsminister werden oder Politikern naive Fragen stellen.

…..NOT! Naja, vielleicht das mit dem Verteidigungsminister schon.
Folge mir